Kommunal­wahl­programm

Unsere Themen für die Kommunalwahl 2014: Die eingeführten Grundschul­bezirke, die Schwimmbad­thematik, Erhalt von kulturellen Einrichtungen wie die Festhalle in Oberbruch, mehr Bürger­beteiligung, die steigende Verschuldung unserer Stadt…

Wir bieten den Heinsbergern nicht nur eine personelle, sondern mit unserem Programm eine wirkliche Alternative zum bloßen Verwalten der schwarzen Mehrheit!


Schulentwicklung mit Weitblick von Beginn an

Die FDP Heinsberg ist gegen die festgelegten Grundschul­bezirke. Alle Eltern müssen frei entscheiden dürfen, welche Grundschule ihr Kind besucht. Der Elternwille ist zu berück­sichtigen. Eine Bevormundung der Eltern in Schafhausen/Grebben, Oberbruch und Straeten in den Schulbezirken kann nicht richtig sein. Die FDP Heinsberg fordert eine moderne technische Ausstattung und sowohl qualitativ als auch quantitativ entsprechende personelle Unterstützung, um eine gute Ganztags­betreuung zu gewährleisten.

Kultur und Vereinsleben

Die FDP Heinsberg fordert die Erhaltung von wichtigen Kulturzentren. Kulturelle Bildung, z.B. durch Musizieren, ist auch soziales Training. Sie schult Kinder und Jugendliche, friedlich und fair miteinander umzugehen. Kultur- und Heimat­pflege durch privates Engagement in Vereinen und die Schaffung der Rahmen­bedingungen, wie etwa durch Bereitstellung von kommunaler Infra­struktur, (Räumlichkeiten wie die Festhalle Oberbruch) sind daher auch ein weitere, angestrebte Ziele der FDP Heinsberg. Dies muss und kann auch durch alternative Finanzierungs­möglichkeiten bewältigt werden (wie z.B. neue Namensgebung wie bei Stadien).

Bürgerbeteiligung und offene Informationspolitik

Die FDP Heinsberg setzt sich für einen »Bürger­haushalt« ein, in dem die Bürger die Möglichkeit haben z.B. über eine Online-Ansicht eigene Vorschläge oder Anfragen zum Haushalt stellen zu können.

Die zeitnahe und barrierefreie Bereitstellung von wichtigen öffentlichen Informationen sollte im Sinne einer bürgerfreundlichen Politik höchste Priorität haben. Die FDP Heinsberg fordert, dass interessierte Bürger öffentliche Sitzungs­unterlagen im Sitzungsdienst sowie angedacht öffentliche Bekannt­machungen online einsehen können. Die Verwaltung hat diese Dokumente auf Anfrage per Mail oder Post gegen Gebühr bereitzustellen.

Leben im Alter

In einer Zeit, in der viele Familien nicht mehr im Familienverbund beisammen sind, ist es wichtig, dass betreutes Wohnen und andere offene alternative Angebote bereitgestellt werden. Die FDP Heinsberg steht für die Ausweisung bestimmter Baugebiete und städtischer (Wohn-)Gebäude für Alters­zwecke. Die Selbst­bestimmung im Alter muss weitestgehend gewährleistet sein bzw. werden. Die Informations­möglichkeit über die verschiedenen Einrichtungen muss ausgeweitet werden.

Liberales Miteinander

Die Teilhabe von Bürgern mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben muss verbessert werden. Die FDP Heinsberg fordert, dass die Zugänge zu allen öffentlichen und kulturellen Einrichtungen in der Stadt Heinsberg für jeden einzelnen Bürger gewährleistet sind, dies auch online. Die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt hängt davon ab, dass junge Familien vor Ort Perspektiven finden. Die FDP Heinsberg ist für die Erhaltung ausreichender Spielplätze-, Bolz- und Sportplätze, sowie Grünflächen für Kinder.

Verbesserung der Infrastruktur

Positiv für die B221n, Ortsumgehung Unterbruch, ist die kürzlich erfolgte Baureifmachung des vorhergehenden Bauabschnittes von Wildenrath bis Orsbeck. Die FDP Heinsberg fordert seit Jahrzehnten die schnellstmögliche Umsetzung des letzten Abschnittes von Orsbeck bis Heinsberg. Die FDP Heinsberg fordert, dass Tempo-30-Regelungen auf reine Wohn­gebiete sowie Strecken vor Schulen, Kinder­gärten, Spielplätzen und sonstigen Gefährdungs­bereichen mit zeitlicher Begrenzung zu beschränken sind. Hier muss auch die Ferienzeit berücksichtigt werden.

Unsere Stadt – attraktiv für Unternehmen

Angesichts der hohen Auspendlerzahl in der Stadt Heinsberg strebt die FDP Heinsberg das Ziel an, vermehrt für Erwerbstätige einen Arbeitsplatz in der Stadt Heinsberg anzubieten. Durch Förderung der ansässigen Betriebe und eine aktive Werbung um Neuansiedlungen wollen wir bestehende Arbeitsplätze dauerhaft sichern und neue Stellen schaffen. Gerade junge Unter­nehmen sind nach Kräften zu unter­stützen. Die FDP Heinsberg setzt sich für niedrige Steuern und Abgaben zur Stärkung der Wirtschaft in der Stadt Heinsberg und damit zur Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze ein.

Umwelt, Energie und Lebensraum

In Zeiten von sinkenden Bevölkerungszahlen auf dem Land steht die FDP Heinsberg für eine Reduzierung des Flächenverbrauchs zum Schutz und Pflege von Bestands­immobilien und naturbelassenen Gebieten (Reaktivierung von brachliegenden Immobilien und Entsiegelung vor Flächen­fraß). Die FDP Heinsberg ist daher für eine Überprüfung der ungenutzten Flächen (Bestands­aufnahme bzw. Freiflächen­kataster) bevor neue, unnötige Baugebiete erschlossen werden.

Schuldenabbau

Kommunale Entscheidungen müssen sich an den städtischen Notwendigkeiten orientieren und dürfen sich nicht auf Mitnahmeeffekte durch die Jagd auf Förder­mittel reduzieren. Daher fordert die FDP Heinsberg die Einführung eines Controllings sowie die Untersuchung der Prozess- und Arbeitsabläufe in der Stadt­verwaltung. Zudem steht die FDP Heinsberg für ein Gesamtkonzept zur inter­kommunalen Zusammenarbeit, dies bedeutet Spar­möglichkeiten mit den anderen angrenzenden Städten bzw. Gemeinden auszuschöpfen.

Die positive Entwicklung unserer Stadt weiter voranbringen und die Zukunft aktiv mitgestalten, dies ist das erklärte Ziel der FDP Heinsberg.